Soziale Projekte, Aktionen und Veranstaltungen

Das Ziel des Quartierzentrums im Tscharnergut ist, ein lebendiges Bethlehem und darin ein gutes und soziales Miteinander zu schaffen. Das Quartierzentrum im Tscharnergut initiiert und unterstützt verschiedene Projekte und Aktionen mit diesem Ziel. Viele dieser Projekte und Aktionen sind bereits in den jeweiligen Bereichen und Unterseiten wie z.B. Café Tscharni  zu finden. Im Hintergrund läuft aber noch viel mehr, was die Lebensqualität im Quartier fördern und erhalten soll. Eine kleine Auswahl , sowie Impressionen früherer Aktionen und Veranstaltungen stellen wir Ihnen hier vor.

Kontakt

Quartierzentrum im Tscharnergut
Waldmannstr. 17a, Postfach 379,
3027 Bern
info@tscharni.ch, 031 991 70 55

Café Tscharni
geschlossen
Informationsstelle
erreichbar 8.30–11 Uhr.
Werkstatt
geschlossen


Häufig gesucht

Tageskarten Gemeinde
Wochenmenu
Raumvermietungen

Aktuelle soziale Projekte, Aktionen und Veranstaltungen

Zusammen Mittagessen im Quartier – auch für weniger mobile Menschen

Das Café Tscharni bietet fünf Tage die Woche ein Mittagessen für Seniorinnen und Senioren zu einem verbilligten Preis an. Nicht für alle Menschen ist es gleich einfach, an diesem oder einem ähnlichen Angebot teilzunehmen. Gerade für hochaltrige Menschen und für Menschen, die aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht (mehr) so mobil sind, kann es ein grosser Aufwand sein, auswärts essen zu gehen und am Quartierleben teilzuhaben. Um es diesen Menschen zu erleichtern, am Mittagstisch des Café Tscharni teilzunehmen, haben sich das Quartierzentrum Tscharnergut und verschiedene im Quartier tätige Organisationen – unter anderen die Spitex Bern, die Genossenschaft BETAX und die vitadoro AG – zusammengetan und ein Projekt auf die Beine gestellt. Ab Mitte November 2019 können in Bümpliz-Bethlehem wohnhafte Menschen mit gesundheitlichen oder anderen Einschränkungen an zwei Tagen die Woche ein Sammeltaxi in Anspruch nehmen, welches sie über Mittag zum Café Tscharni und wieder zurück nach Hause bringt. Der Transport ist kostenlos – nur ihre Konsumation zahlen die Teilnehmenden selbst. Die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften begleitet das Projekt wissenschaftlich. Menschen mit gesundheitlichen oder anderen Einschränkungen, die in Bümpliz-Bethlehem wohnen und sich für das Angebot interessieren, können unter der Nummer 079 936 86 99  mehr Informationen erhalten und sich für eine Teilnahme registrieren lassen.

Flyer Mittagessen (PDF)

Der Fahrdienst wird zur Zeit ausgesetzt.

Sonderpoststelle Bethlehem 2019 – Das Ende einer Tradition?

Die Sonderpoststelle Bethlehem war am 12. und 13. Dezember, 9–17 Uhr, im Quartierzentrum im Tscharnergut zu Gast. Die erste Sonderpoststelle stand 1956 in einem Büro beim Schulhaus Bethlehemacker. Ende der 70er-Jahre wurde ein Postauto auf dem Dorfplatz als Sonderpoststelle verwendet, seit 2002 findet sie im Quartierzentrum im Tscharnergut einen Platz. Nicht nur Quartierbewohner nutzen die Sonderpoststelle, aus der ganzen Schweiz, sogar manchmal aus dem Ausland, werden Briefe zugesandt, um sie dann abstempeln zu lassen. In den Medien wurde in der Vorweihnachtszeit regelmässig darüber berichtet und selbst in der Wikipedia findet sich unter Bethlehem ein Absatz dazu. Wie wir unerwartet aus beiliegendem Inserat vernommen haben, soll dies das letzte Mal sein, dass die Sonderpoststelle angeboten wird. Wir bedauern diesen Entscheid ausserordentlich.

Flyer Sonderpoststelle 2019 (PDF)

SEMOPlus2

Jugendliche ohne Lehrstelle unterstützen das  Quartierzentrum im Tscharnergut im Café, in der Küche sowie bei Reinigungs- und Wartungsarbeiten. Sie sammeln Arbeitserfahrungen und können von sinnvollen Aufträgen und der guten Vernetzung des Quartierzentrums profitieren – ein Gewinn für alle.

Mit SEMOPlus2 ist ein Arbeitsintegrationsprojekt für Jugendliche ohne Lehrstelle im Quartierzentrum im Tscharnergut (QZT) stationiert. Dieses innovative Projekt wurde in einer Kooperation zwischen der VBG (Vereinigung Berner Gemeinwesenarbeit), dem Quartierzentrum und dem Kompetenzzentrum Arbeit KA entwickelt und im Januar 2015 gestartet. Die jugendlichen Projektteilnehmenden erledigen Arbeitsaufträge für das QZ mit dem längerfristigen Ziel, hier ihre Grundarbeitsfähigkeit und Schlüsselkompetenzen schrittweise zu entwickeln, um in den Ausbildungs- und/oder Arbeitsmarkt einsteigen zu können. Ein fünfköpfiges Team des KA ist für die Begleitung und Förderung der 12 Projekteilnehmenden zuständig. Individuelles Coaching, ein Bildungstag pro Woche sowie eng begleitete Arbeitssequenzen gehören zum Angebot. Der Arbeitsalltag macht den grössten Anteil aus. Dieser wird mit einfachen, sinnvollen und abwechslungsreichen Aufgaben gestaltet. Die Jugendlichen machen dabei vielfältige Erfahrungen und entwickeln Fertigkeiten, welche ihre Chancen im Ausbildungs- und Arbeitsmarkt erhöhen. Als hauptsächliche Tätigkeiten führen die Jugendlichen nun an vier Nachmittagen pro Woche das Café, unterstützen den Küchenbetrieb und machen sich im QZT bei allerlei Reinigungs- und Wartungsarbeiten nützlich. Sie schätzen dabei das QZT als lebendigen Ort, den Kontakt zu Mitarbeitenden und Besucherinnen und Besuchern sowie das unkomplizierte Aufeinanderzugehen. Und sie freuen sich an den positiven Rückmeldungen.

Seniorenrat Bethlehem

Der Seniorenrat Bethlehem wird geführt und getragen von Rentnerinnen und Rentnern aus den verschiedenen Quartieren Bethlehems. In den halbjährlichen Sitzungen werden Anliegen und Wünsche sowie Mängel und Probleme im öffentlichen Bereich aufgegriffen. Der Rat versteht sich als Forum, der älteren Bevölkerung, der lösungsorientierte,  konkrete Vorschläge erarbeitet und – wenn nötig den Kontakt zu den zuständigen Behörden aufnimmt. Zu den Sitzungen werden oft Fachpersonen  oder Vertreter von Institutionen eingeladen um gemeinsam bestmögliche Lösungen zu finden. Wir sind durch 2 Personen im Seniorenrat der Stadt Bern vertreten. So können unsere Anliegen dort direkt eingebracht werden. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, sind Sie herzlich eingeladen, an einem Treffen unverbindlich teilzunehmen.

Unsere nächsten Sitzungen: Dienstag, 17. März und 10. November 2020 um 14 Uhr im Quartierzentrum im Tscharnergut.

Café Social

Jeden 4. Donnerstag im Monat im Café Tscharni jeweils ab 12 Uhr. Es treffen sich Leute aus Gemeinwesenarbeit, Sozialarbeit, Kinder- und Jugendarbeit, Schule, Kinder-gärten, Tagesheimen, Kindertagesstätten und andere, die im Berner Westen im sozialen Bereich arbeiten. Das Café Social ist ein Treffpunkt…

  • um einander im Berner Westen besser kennenzulernen,
  • für den informellen Austausch  – um einander Ressourcen zugänglich zu machen
  •  zum Flugi Verteilen
  • zu spontanen Diskussionen o.ä

Für allfällige Fragen stehe ich gerne zur Verfügung: Otto Wenger, Quartierzentrum im Tscharnergut, 031 991 70 55, otto.wenger@tscharni.ch

Daten Cafe Social 2020 (PDF)