Die Freizeitwerkstätten

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 14 - 18 Uhr
Samstag: 9 - 17 Uhr
Sonntag: geschlossen

Tel: 031 991 70 55
Fax: 031 992 77 17

E-Mail: werkstatt@tscharni.ch

Leitung:
Luk Wartenweiler / Stv. Florian Schiesser

Die Freizeitwerkstätten sind ein Teil des Quartierzentrums im Tscharnergut (QZT).

Die Freizeitwerkstätten stehen allen, ungeachtet des Wohnortes, zur Verfügung. "Do it yourself" mit Beratung heisst die Devise. Der Werkstattleiter und die freiwilligen Aufsichten sind gerne bereit, Auskünfte oder Instruktionen zu erteilen, soweit sie dazu Zeit und Kenntnisse haben. Im Eintrittspreis ist die Benützung der Werkzeuge inbegriffen. Maschinenstunden werden zusätzlich berechnet. Gewisses Material (Massivholz, verschiedene Holzplatten, Metalle, Eisenwaren etc.) kann zu handelsüblichen Preisen in den Werkstätten gekauft werden. Was nicht am Lager ist, muss selber besorgt werden. Ausnahmsweise führen wir Bestellungen im Auftrag durch.

Das QZT bietet keinen Versicherungsschutz, weder für Unfälle noch für abhanden gekommene Gegenstände oder gegen Haftpflichtansprüche von Benützerinnen und Benützern.

Tarife (ab 1.1.2013)

Eintritte

 

Tscharnibewohner:
Tageseintritt
Kurzeintritt (bis zu einer Stunde)


7.-
3.-

Auswärtige:
Tageseintritt
Kurzeintritt (bis zu einer Stunde)


10.-
5.-

Erlass oder Reduktion nach Absprache und mit guten Gründen möglich


Stundentarif für in Auftrag gegebene Arbeiten

- Sozialtarif (A) AHV- und IV-Bezüger, Erwerbslose ...
- Gemeinnützige Institutionen (B) Schulen, Kitas, Tagi...
- Normaltarif (C)


Werkstatt-Leiter und Stellvertreter
Lehrlinge
Werkstatt-Aufsicht

A  
40.-
10.-
30.-

B  
60.-
20.-
40.-

C  
70.-
30.-
50.-


Maschinen-Tarif für private Werkstattbenützer

  

Spritzkabine
grosse Standmaschinen, Schweissanlage
mittlere Maschinen
kleine Handmaschinen

15.- / Std.
20.- / Std.
10.- / Std.
5.- / Std.

Maschinen-Tarif für Betriebe und Profis

  

Spritzkabine
grosse Standmaschinen, Schweissanlage
mittlere Maschinen
kleine Handmaschinen

18.- / Std.
30.- / Std.
15.- / Std.
8.- / Std.


Bearbeitet werden können:

Metall
Schweissanlagen, Metallkreissäge, Schleif- und Schmirgelmaschine, Esse und Amboss, Drehbank, Blechscheren, Tischbohrmaschinen und viele Spezialwerkzeuge
Am Lager: Metallprofile, Schrauben, Muttern, Nieten etc.

Holz
Kreissäge, Bandsäge, Hobelmaschine, Kehlmaschine, Bandschleifmaschine, Schwingschleifer Langlochbohrmaschine, Lamello, Tischbohrmaschine, Drechselbänke, Oberfräser, Stichsägen, Decoupiersäge, lange und kurze Schraubzwingen und viele Spezialwerkzeuge,
Am Lager: Massivhölzer, Plattenwerkstoffe, Schrauben, Nägel, Leim, etc.

Kunststoff (Thermoplaste)
Heissluftfön, Linearbiegegerät, Biege- und Formhilfen, Spezialbohrer, Nassschleifpapier, Spezialkleber
Am Lager: Acryl (Plexiglas) und Polystyrol

Velo, Mofa
Veloarbeitsständer, Mofaarbeitsständer, Wagenheber, Kleinteilewaschanlage, Druckluft, Ölwanne und viele Spezialwerkzeuge
Am Lager: Ersatzteile, Schmiermittel und Getriebeöl

Veredeln
Farbspritzkabine mit Absauganlage
Am Lager: Verschiedene Holzschutzmittel (auch Biofa), Abbeizmittel, kleines Sortiment an Farben zum Streichen und Spraydosen


Werkstatt mieten:
Die Räume der Freizeitwerkstätten können jeweils morgens für Werkgruppen gemietet werden (Preise und Bedingungen auf Anfrage).


Die Lehrwerkstatt
Wir stellen auch Ausbildungsplätze für Jugendliche mit erschwerten Startbedingungen zur Verfügung. Sie erhalten hier die Möglichkeit, eine Vorlehre oder eine EBA Holzbearbeiter-Lehre zu absolvieren. Wir beschäftigen unsere Lernenden, wenn immer möglich, mit Aufträgen aus der ersten  Arbeitswelt. Unser Kundenkreis besteht aus privaten Einzelpersonen, Schulen, soziale Institutionen,  Architekten und Firmen. Wir offerieren zu marktüblichen Tarifen und liefern unsere Arbeiten auch in entsprechender Qualität ab. Es gelten für uns die gleichen Standards wie für jeden handwerklich gewerblichen Betrieb.

Die Vorlehre
Die Vorlehre dient - im Sinne eines Übergangsjahres - der Vorbereitung auf die berufliche Grundausbildung. Ziel der Vorlehre ist es, der lernenden Person sowohl die praktischen Kenntnisse als auch die schulischen Grundlagen zu vermitteln, die ihr nach Beendigung der Vorlehre den Übertritt in eine berufliche Grundbildung des angestrebten Berufs ermöglichen. Eine Vorlehrestelle in der Freizeitwerkstatt ist ein „halb geschützter“ Arbeitsplatz, d.h. die Lehrlinge stehen unter einem verminderten Leistungs- und Produktionsdruck. In diesem geschützten Arbeitsumfeld lernen sie neben den handwerklichen Grundlagen eine Tagesstruktur einhalten, Freude an der Arbeit entwickeln, Selbstvertrauen und Selbständigkeit aufbauen, Verantwortung übernehmen, Grenzen und Freiheiten kennen, angemessen mit Lob und Kritik umgehen, sich in Bezug auf die beruflichen Möglichkeiten besser einschätzen, und vieles mehr.

Die EBA-Holzbearbeiter Lehre
Neben den Vorlehrestellen bietet die Lernwerkstatt auch eine EBA Holzbearbeiter-Lehrstelle an.

Zusammenarbeit mit Dritten: Eltern und Lehrern, Sozialdiensten, Jugendanwaltschaft …
Das Team der Freizeitwerkstätten arbeitet eng mit andern in Betreuung und Ausbildung unserer Jugendlichen involvierten Personen zusammen und verpflichtet sich, unter Berücksichtigung der Leitbilder und der Qualitätsrichtlinien unserer jeweiligen Partnerorganisationen, sie zu begleiten und zu fördern. Ein guter Informationsaustausch (Standortgespräche Gespräche mit Eltern, Betreuern und Lehrern) und Absprachen bezüglich Zielen und Auftrag sind dabei von zentraler Bedeutung.


Quartierzentrum im Tscharnergut

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 27.08.17 07:56